fbpx
Ingenieurmethodik bei den eigenen Finanzen

Ingenieurmethodik bei den eigenen Finanzen

Bei jedem Maschinenbauingenieur bekannt, den im Studium in zahlreichen Projektarbeiten verwendeten Morphologischen Kasten. Und so ist es doch die Methodik, welche uns Ingenieuren im Gedächtnis geblieben ist und welche je nach Aufgabenstellung dann doch hin und wieder als Kreativitätstechnik ganz unbewusst zum Einsatz kommt. Warum diese Methodik, welche sich ja zur Problemerfassung und Lösung anbietet, nicht einmal auf die eigenen Finanzen anwenden?

Als Ingenieur und Investment Consultant ist Ingo Pautsch in beiden Welten zu Hause. Gerne verbindet er das akribische Vorgehen in der Bestandsanalyse mit dem Jagdinstinkt eines Entwicklers auf der Suche nach der perfekten Lösung. Das Ergebnis, leider viel zu oft ungenutztes fünfstelliges Vermögenspotential.

Die Lösung für die eigenen Finanzen ist nicht immer so einfach wie es auf Anhieb scheint. Möglichkeiten und Unterschiede gibt es beinahe so viele wie Fragen und Herausforderungen. Von einem Konzept, welches die eigenen finanziellen Fragestellungen befriedigend löst, ist man oft weit entfernt. Warum also zu Beginn nicht in Ansätzen so vorgehen wie im Studium gelernt. Nämlich mit dem Prinzip des Morphologischen Kastens. Heißt, Problembereiche vollständig erfassen, analysieren, verschiedene Lösungen dafür betrachten und diese im Team diskutieren! Die solide Grundlage für das individuelle Finanzkonzept somit geschaffen.

Der prinzipielle Aufbau eines Konzeptes ist in der Regel relativ einfach nachzuvollziehen und je nach Detailierung mehr oder weniger ausgeprägt. So kann ein Konzept zum Beispiel in die folgenden fünf Phasen unterteilt werden.

  • Die Zielsetzung: Der unter Umständen wichtigste und in der Erarbeitung oft zeitaufwändigste Punkt. Ziele und Nutzen klar zu formulieren und für ausnahmslos alle Beteiligten eine eindeutige Verständnisbasis zu schaffen, ist in vielen Fällen nur durch Disziplin und gezielte Moderation zu erreichen.
  • Analyse Ist-Situation: Ein nicht zu unterschätzender Punkt, welcher Bewusstsein und Verständnis für das hier und jetzt schafft. Dies gilt für einen selbst und wie auch für das Marktumfeld. Der daraus resultierende Gap stellt dann die zu lösende Herausforderung dar. Die Untersuchung vorhandener Lösungen hier elementar, da vorhandene Produkte oft viel zu teuer, nicht mehr der aktuelle und zukünftigen Situation entsprechend und ggf. sogar Überflüssig. Der Grundstein für ein zusätzliches fünf- oder gar sechsstelliges Vermögen, ohne Mehrkosten, liegt daher oftmals schon hier.
  • Keine Chance ohne Risiko, auch dessen sollte man sich bewusst sein. Daher sollten Sie sich auch über Risiken zumindest einmal Gedanken machen. Mögliche Szenarien sorgen für Klarheit und für ein Gefühl der prinzipiellen Machbarkeit.
  • Kostenbewusstsein, in vielen Branchen schon eine Eurocent genaue Königsdisziplin. In einem transparenten Konzept dürfen daher anfallende Kosten nicht fehlen.
  • Ein Knackpunkt, an dem es in der Praxis dann schon oft scheitert, ist das Thema Umsetzung und Verantwortlichkeiten. Wir kennen das Sprichwort „TEAM-Work – Toll ein anderer machts“ nur zu gut. Fehlender Fokus, nicht vorhandener Umsetzungswille und fehlende Verantwortlichkeiten sorgen dann leider schon oft und frühzeitig zum Scheitern.

Die persönlichen finanziellen Themen werden mit zunehmendem Alter, Vermögen, Familiengröße oder sich ändernden Gesundheitszustand immer komplexer und unübersichtlicher. Deshalb ist ein individuelles Finanzkonzept nicht nur ratsam, sondern für einen soliden Vermögensaufbau unerlässlich. Als Ingenieur und Finanzplaner weiß ich aus jahrelanger Erfahrung, dass Ziele einfach schneller mit dem richtigen Konzept erreicht werden. Mit Hilfe der oben genannten fünf Punkte, ist das persönliche Finanzkonzept sicherlich auch ganz oder teilweise in Eigenregie zu erarbeiten. Sehr sinnvoll sogar, wenn Sie immer wieder über die Punkte 1,2 und 5 nachdenken. Denn schließlich geht es um Ihr Vermögen, Ihre Zukunft und somit auch um Ihre Verantwortung.

Sollte, wie zum Beispiel auch beim Sport üblich, routinierte Anwendung, Austausch und Professionalität gefordert bzw. Unterstützung in einem oder mehreren Bereichen gewünscht sein, empfiehlt sich im Bereich der Finanzen die Zusammenarbeit mit einem ungebundenen Berater. Für ein erstes Gespräch stehe ich daher gerne zur Verfügung.